360 Grad Video – 4 gute Gründe für den Hype

(Quelle: blog.commerce4.de / Autor: Thorsten Güttes) In der Medienbranche gibt es gewisse Indikatoren dafür, dass ein Hype kurz bevorsteht. Wenn also eine Videoplattform wie Youtube ein neues, interaktives Modul in seine Systeme integriert, dann kann man getrost davon ausgehen, dass ebendieses bald für eine kleinen medialen Sturm im Wasserglas sorgt.

Seit 2015 können interaktive 360-Grad-Videos bei Youtube ohne weiteres hochgeladen und bewundert werden.Und alles, was Sie dafür benötigen, ist ein Browser oder die Youtube-App auf Ihrem Android-Smartphone (warum iPhone- und iOS-Nutzer ohne zusätzlichen Aufwand in die Röhre gucken, erfahren Sie weiter unten). Ein Trend, der bereits in der Consumerwelt angekommen ist und namhafte Hersteller wie Samsung, 360Fly oder Ricoh (Theta) dazu bewogen hat, ihr Sortiment an leicht bedienbaren Digitalkameras zu erweitern – zu bezahlbaren Preisen. Klare Favoriten hierbei sind natürlich Action-Kameras, die hart im Nehmen sind und uns unsportlichen Bürostuhlrennfahrern einen vollkommen neuen Blickwinkel in die sportliche Welt da draußen eröffnen. Doch handelt es sich hierbei nur um einen kurzlebigen Trend oder wird sich dieses System wirklich am Markt behaupten? Hier nun vier gute Gründe, warum wir in Zukunft noch mehr vom interaktiven 360-Grad-Video erwarten dürfen und Sie sich nicht wundern sollten, wenn Passanten sich bald wild vor Ihnen im Kreis drehen.

„Mitten drin statt nur dabei“ – so lautete mal der markige Werbespruch des Senders DSF im Jahr 2000. Und genau das können Sie von der neuen Technik erwarten – das absolute interaktive Erlebnis! Sie wollten schon immer mal in einem Crashcar sitzen? Oder im Cockpit eines Kampfjets? Wie wäre es, mit den wirklich coolen Jungs mal ’ne Runde surfen zu gehen auf Tahiti? Kein Problem! Wenn Sie grade vor dem Rechner sitzen, einfach mit der Maus im Video nach belieben navigieren (klick & go). Sollten sie hingegen mit einem mobilen Endgerät unseren neuen Blog besuchen, bewegen Sie dieses einfach nach belieben hin und her, sofern Sie den Link über Ihre Youtube – App abspielen.

(Hier geht es zum Artikel im Blog von COMMERCE4)